top of page

WEISHEIT SCHAFFT WOHLSTAND.


Die kleinen und großen Entscheidungen machen uns zu dem, was wir sind. Die Basis dieser Entscheidungen leiten wir aus unserem Wissenstand, unserer Lebenserfahrung und unserem Veränderungswunsch an die Zukunft ab. Wenn Weisheit auf Wissen basiert, könnte man annehmen, dass die Qualität unserer Entscheidungen zunimmt und wir einen steigenden Wohlstand haben. Dem ist augenscheinlich nicht ganz so.

Schon ISAAC ASIMOV, der berühmte Schriftsteller und Vordenker der Robotik und der künstlichen Intelligenz, wusste um den traurigen Aspekt, dass die Wissenschaft schneller Wissen sammelt, als die Gesellschaft Weisheit.

Was ist Weisheit?

Ist Weisheit tatsächlich nur ein Abrufen vergangener Entscheidungen, die zu guten oder schlechten Ergebnissen geführt haben? Steigt Weisheit automatisch mit einem Mehr an Lebensjahren? Korreliert Weisheit tatsächlich mit der Fähigkeit, Wissen abzurufen und zu verknüpfen? Oder ist Weisheit die Gesamtheit aller Fähigkeiten, die es dem Menschen erlauben, moralisch korrekt zu handeln? Es gibt keine genaue Definition, aber einen gemeinsamen Nenner: Ein weiser Mensch handelt nachhaltig sinnvoll.

Wie erlange ich Weisheit?

Genügt es, einfach nur älter an Lebenserfahrung zu werden? Oder kann mich ein bewusster Prozess, frei nach GOETHE: „Erkenne, was die Welt im Innersten zusammen hält“ zur Weisheit führen? Soll man lernen, in allen Lebenslagen eine unerschütterliche Gemütsruhe zu erlangen und nach den Grundtugenden zu leben?

Die alten Griechen hatten dafür einen Begriff: EUDAIMONIE. Wenn jemand eudaimon war (gelungene Lebensführung mit verinnerlichten Grundtugenden), waren seine Unternehmungen von Erfolg gekrönt, er erlangte und behielt Macht, Ehre und Wohlstand.

The future is wisdom driven.

Die Komplexität unserer Zeit kann nicht mit dem selben Geist, der sie erschaffen hat, gelöst werden. Der Erfolgsfaktor für unsere Zukunft liegt in unserer Fähigkeit und der Bereitschaft, einen Weisheitsaspekt in unsere Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen.

Die Menschheit hat schier unüberschaubares Wissen angehäuft und unglaubliche Entdeckungen und Fortschritte in fast allen Bereichen der Wissenschaft, Technologie und Physik gemacht. Wir sind aber erst zaghaft dabei zu erkennen, dass die einzelnen Teilbereiche nicht gesondert zu betrachten und zu erforschen sind, sondern dass die Wechselwirkungen und Beeinflussungen aller Bereiche, mitberücksichtigt werden müssen.

Erst mit einer übergeordneten Sichtweise, einem erweiterten Bewusstsein, also Weisheit, können die einzelnen Bereiche harmonisch zu einem Ganzen und damit zum Wohle des Einzelnen und zum Wohle aller zusammengefügt werden.

Die tiefgreifenden Veränderungen auf allen Ebenen der Gesellschaft, lassen neue Unternehmen für das 21. Jahrhundert entstehen. Es sind Führungspersönlichkeiten gefragt, die mit ihrem Können und ihrer angewandten Weisheit, Vorbild sind, um Menschen wirksam zu führen und zu begeistern. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, um Unternehmen nachhaltig in die erfolgreiche Zukunft zu transformieren. … mehr auf www.rogerkuehne.com


18 Ansichten0 Kommentare
bottom of page