top of page

UNTERNEHMER DENKEN NEU.



Im „kleinen Ländle“ wird groß gedacht.


Im CampusVäre, dem Creative Institute Vorarlberg, läuft derzeit das erste „Festival zur Entwicklung der Zukunft“. Im Rahmen dieser Ausstellung zeigen unterschiedlichste Institutionen und Unternehmen nicht nur ihre Visionen einer lebenswerten Zukunft, sondern zeigen an konkreten Beispielen wie jeder einzelne, aber im speziellen Unternehmen, eine nachhaltige Zukunft mitgestalten können. Ressourcenschonend und nachhaltig erfolgreich.


Unternehmer TUN.


Vorausdenkende und namhafte Unternehmer aus Vorarlberg, wie ALPLA, Haberkorn, Gebrüder Weiss, Pfanner, Rhomberg Bau und viele mehr, nehmen ihre Verantwortung den Wandel zu gestalten ernst, und gründeten den Verein TUN-Green Deal Vorarlberg.

Mit diesem Verein TUN, gehen diese erfolgreichen Unternehmer mit gutem Beispiel voran und bündeln ihre innovativen und zukunftsweisenden Visionen in umsetzbaren Projekten, und geben dieses erschaffene Wissen weiter. Sie leisten Pionierarbeit, denken groß und sind ganz vorne dabei, um Vorarlberg klimaneutral zu machen.

Wie TUN.


Die Verknüpfung von Kreativität und Innovationskraft in umsetzbare Lösungen, verlangt eine neue Form der Herangehensweise und Zusammenarbeit. Etwas das noch nie da war, kann nicht gedacht werden. Es kann nur geschöpft werden. Aus einem Pool von kreativen und innovativen Geistern die der Zeit voraus sind, und eine Offenheit im Schaffensprozess haben, sind umsetzbare Lösungen möglich. Eine neue Sichtweise auf Vorhandenes, neu zusammengesetzt, spart Ressourcen und hilft, das ehrgeizige Ziel der Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen.


Weniger ist viel mehr.


Ein wesentlicher Aspekt um eine erfolgreiche Zukunft zu gestalten ist hierbei der Ansatz „weniger ist viel mehr“. Wobei es hierbei nicht darum geht auf alles zu verzichten, sondern umzudenken. Wie schont man Ressourcen? Was brauche ich wirklich? Wann ist mehr, genug? Was hilft mir wirklich weiter? Welche Struktur ist hilfreich oder behindert? Was ist das Wesen der Sache?


Indem wir uns bewusst in unserem Tun hinterfragen, und uns auf das für uns selbst Wesentliche reduzieren und konzentrieren, werden wir nachhaltig erfolgreich wirtschaften und zukunftssichere Lebenswelten gestalten.


Denken und TUN auf einer neuen Ebene.


Ein Ort der pulsiert. Ein Ort wo visionieren möglich ist und die Umsetzung, das TUN, begreifbar wird. So wird eine neue Zukunft gestaltet die uns wirklich gut tut. Für mich ist das Creative Institute Vorarlberg und der Verein TUN, eine gelungene Symbiose zwischen Wirtschaft und Kultur, der es gelingt, mit einer erweiterten Sichtweise ganz neue Formen des Gestaltens, Wirtschaftens und des Zusammenlebens zu entwickeln und umzusetzen.


Es ist meine Überzeugung, dass eine innere Transformation die Voraussetzung für einen gelungen und erfolgreichen Wandel im Wandel ist. … mehr auf www.rogerkuehne.com





30 Ansichten0 Kommentare
bottom of page